KONTAKT

Überblick über unsere Kartentechnologien

Hybridtechnologie

BERÜHRUNGSLOS

Kontaktlose ID-Technologie
Kontaktlose Chipkarten sind Plastikkarten mit nicht von außen sichtbarem Transponderchip. Dieser Chip ist zuständig für die Übertragung der Daten zwischen der Chipkarte und dem Lesegerät.

RFID Karten
Ausweiskarten mit RFID Chip bieten dem Anwender viele Vorteile: aufgrund des nicht notwendigen mechanischen Kontakts mit den Lesegeräten sind sie quasi verschleißfrei. Damit verbunden zeichnen sie sich durch eine längere Lebens- und damit Nutzungsdauer aus. Zudem machen ihnen Schmutz und Feuchtigkeit wenig zu schaffen. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt durch elektromagnetische Felder, d.h. hinsichtlich Manipulation gewinnen diese Proximity Cards auch deutlich mehr Pluspunkte. Mit Hilfe von Segmentierung bzw. Sektorierung können leicht verschiedene Anwendungen (z.B. Parksystem und Zugangskontrolle) auf einem Transponder Chip untergebracht werden. 

Einen großen Vorteil hinsichtlich der Multifunktionalität bieten in diesem Zusammenhang auch "Single Chip Multi Transponder" Medien, z.B. ausgestattet mit dem Cross Transponder Chip LEGIC  CTC 4096).  


Eine große Auswahl an Transponderchip Typen sind für folgende RFID Technologien verfügbar:

• niederfrequente Energie- bzw. Datenübertragung
  (LF, 125 - 135 kHz)
• hochfrequente Energie- bzw. Datenübertragung
  (HF, 13.56 MHz)
• ultrahochfrequente (UHF) Energie- und Datenübertragung
  (UHF, 850 - 950 MHz)

MIT KONTAKT

Kontaktchipkarten/Speicherkarten
Plastikkarten mit einfachem, sichtbar angebrachtem Kontaktspeicherchip (auch "Goldchip" genannt), finden in erster Linie dort ihre Anwendung, wo es lediglich auf die Speicherung von Daten ankommt, z.B. bei Tankkarten, Krankenversicherungskarten, Fitnessclubkarten oder auch elektronischen Gästekarten.
Dagegen verfügt die wesentlich sicherer Prozessorchipkarte (kontaktbehaftete Chipkarte ausgestattet mit sichtbarem Prozessorchip oder Kryptochip) über einen leistungsfähigen Mikroprozessor, mit welchem man ausschließlich auf die gespeicherten Daten zugreifen kann.

Wichtig: Es können eigene Rechenprozesse ausgeführt werden. Diese Mikroprozessorkarte bietet auch verschiedene Sicherheitsdienste wie Authentifikation, Verschlüsselung und Signatur und findet daher gerne ihren Einsatz im Bereich Single Sign on, PC Authentifikation etc.

Multifunktionale Ausweiskarten mit Gemalto .NET Technologie
GEMALTO IDPrime .NET Karten

Die erhöhten Anforderungen an die IT Sicherheit rücken das Thema
„Authentifizierung“ zunehmend in den Vordergrund. Die .NETv3 unter-
stützt die 2-Faktor-Authentifizierung ,d.h. mit digitale Zertifikaten (PKI)
und optional mit einem sog. One Time Passwort (OTP). Somit sichert die
.NET Karte den Zugriff auf Ihr Unternehmensnetzwerk, schützt und
sichert die Identität von Anwendern und stellt sicher, dass es sich um
den richtigen Benutzer handelt.

GEMALTO IDPrime .NET Karten

VORTEIL
• im Windows Umfeld wird keine zusätzliche Middleware benötigt
• in Kombination mit Ihren RFID Ausweisen (Hybridkarte) möglich
• eine multifunktionale Smartcard für einen sicheren logischen
   und physischen Zugang in Ihr Unternehmen


Induktiv
Die Induktiv Codierungen von Ausweiskarten werden weitgehend unsichbar in der Ausweiskarte angebracht. Die Energie- und Informationsübertragung erfolgt über induktive oder kapazitive Kopplung oder Strahlungskopplung. Einmal codiert können die Induktiv Ausweise jedoch nicht nachträglich umcodiert werden (statische Codierung). Klimaeinsatzbereich: ca. -20C° bis +65C°, feuchtigkeitsresistent, äußerst robust.

Karten mit Magnetstreifen
Auf der Rückseite der Magnetstreifen Karte befindet sich ein Magnetstreifen, welcher mit einem magnetischen Metalloxid überzogen ist. Zur Verarbeitung von Vorgängen mit dieser Karte, werden deren Daten elektronisch durch einen Durchzugsleser

Je nach Bedarf bieten wir Ihnen auch Gemalto Leser und Software an. Für eine Beratung wenden Sie sich an unser Beratungsteam unter Tel. +49/ (0)7720 3909-0- Stichwort "GEMALTO Smartcards".




Karte mit Barcode (Strichcode)

Bei der Barcodekarte, welcher aus verschieden breiten, parallelen Strichen und Lücken besteht, werden die Daten in dem Strichcode mit optischen Lesegeräten, wie z.B. Barcodelesegeräten (Scannern) oder Kameras, maschinell eingelesen und elektronisch weiterverarbeitet.



ausgelesen. Hierbei werden unterschiedliche Magnetfeldstärken unterschieden: HiCo und LoCo. Diese sind an der Farbe des Streifens erkennbar. Die Magnetstreifenkarten eignen sich gut zum Speichern kleinerer Datenmengen und sind sehr verbreitet im Consumerbereich.  

HYBRIDAUSWEISE

Kombiausweise mit mehreren Technologien
Um eine optimale Sicherheit beim Einsatz von ID Medien zu haben, empfehlen wir die Kombination von verschiedenen Leseverfahren in einem Kombiausweis oder in einem Schlüsselanhänger. Hier eröffnet sich dem Anwender eine unbegrenzte Anzahl von Einsatzmöglichkeiten. Z.B. können schrittweise ältere, unsichere Systeme im Unternehmen abgelöst werden (Migrationsausweise). Auch interessant bei Firmenfusionen, wo mehrere unterschiedliche Leseverfahren im Einsatz sind. Nicht zu vergessen ist die Erweiterung der Mitarbeiterkarte (vorher als reine Zutritts- bzw. Zeiterfassungskarte) mit Funktionen für Verkaufsautomaten in der Kantine, offline Türsysteme etc.

Praktischerweise können nicht nur verschiedene RFID Technologien, sondern auch kontaktbehaftete ID-Technologien mit RFID Technologien "kombiniert" werden, wie z.B. Induktiv, Bixi,  Barcode, Magnetstreifen und mehr ... und natürlich Kombinationen daraus. Eine Übersicht der zu kombinierbaren Technologien finden Sie im Produktblatt. Weitere RFID-Kombinationen auf Anfrage.

Um hier die richtige Wahl zu treffen, hilft ein Beratungsgespräch schnell weiter, schließlich wollen wir es Ihnen so leicht wie möglich machen.

Hybridausweis transparent

Dual Interface Karten

Genau wie die Hybridkarte verfügt auch die Dual-Interface-Karte über zwei Datenschnittstellen, jedoch in einem Chip. Der integrierte Chip stellt eine kontaktbehaftete und gleichzeitig eine kontaktlose Datenübertragung von der Karte auf den Kartenleser sicher.

Diese Eigenschaft erhöht die Leistungsfähigkeit der Karte und erweitert zudem die Anwendungsmöglichkeiten. Dual-Interface Karten werden gerne als Kantinenkarten, Mensakarten und bei Verkehrsverbund-Chipkarten, bzw. eTickets mit der ÖPNV Funktionaliät verwendet.